Rasensaat: grüner Rasen im Vordergrund

Tipps zur Auswahl der richtigen Rasensaat

Vor dem Anlegen eines neuen Rasens sollten Sie die Nutzung, Bodenart, Standort und Vorlieben bedenken. Denn dafür kommen verschiedene Rasentypen infrage. Bereits mit der Wahl der richtigen Rasensaat können Sie den Weg für Ihren Traumrasen ebnen.
Wenn es um das Anlegen von neuen Rasenflächen geht, gibt es nicht die eine Lösung. Verschiedene Standorte unterscheiden sich hinsichtlich der Wetterbedingungen, Belichtung und Boden:

  • Lehmig, sandiger Boden, reich an Humus, ohne tiefreichende Verdichtungen, Lage in der Sonne: Empfehlenswert ist Sport- und Spielrasen. Allerdings ist jeder Gebrauchsrasen möglich.
  • Leichter Boden mit hohem Sandanteil, wenig Humus, ohne tiefreichende Verdichtungen, sonnige bis halbschattige Lage: Empfehlenswert ist Trockenrasen. Für nicht begehbare Flächen eignet sich auch Landschaftsrasen.
  • Mittelguter Boden, keine bis geringe Verdichtungen, sonnige bis halbschattige Lage, sehr viel betretende Fläche (z.B. Spielen, Sport): Empfehlenswert ist strapazierfähiger Sport- und Spielrasen. Allerdings ist jeder Gebrauchsrasen möglich.
  • Mittelguter Boden, keine bis geringe Verdichtungen, tiefschattige Lage für viele Tagesstunden: Empfehlenswert ist Schattenrasen, der auch in den sonnigen Bereichen der Fläche verwendet wird, so entsteht eine einheitliche Fläche.
  • Normaler, nährstoffreicher bis nährstoffarmer Boden, kaum betretende Fläche: Empfehlenswert ist Bienenweide, Schmetterlingsweide oder Nützlingswiese.
  • Stark verdichteter, steiniger Untergrund, sonnige bis schattige Lage: Empfehlenswert ist Parkplatzrasen oder Schotterrasen.

Was Sie beim Anlegen beachten sollten:

Der richtige Zeitpunkt für dei Rasensaat

Grundsätzlich können Sie Ihren Rasen zwischen April und Oktober neu anlegen oder Reparaturen durchführen. Der ideale Zeitpunkt liegt entweder im Frühjahr zwischen Ende April bis Anfang Mai oder im Herbst zwischen September und Oktober. Achten Sie darauf, dass die Temperatur bei der Aussaat dauerhaft über 12 °C liegt. So hat die Rasensaat optimale Keimbedingungen.

Den Boden vorbereiten

Die Bodenvorbereitung beginnt mit dem Umgraben mithilfe eines Spatens oder einer Grabegabel. Während des Umgrabens sollten Sie alle Fremdkörper wie Steine und Unkräuter aus dem Boden entfernen und absammeln. Wenn möglich, sollten zwischen dem Umgraben und der Aussaat nun einige Monate liegen, damit der Boden sich setzen kann.

Rasensaat richtig ausbringen

Das ideale Wetter zum Ausbringen der Rasensamen ist warm, außerdem sollte leichter Niederschlag vorhergesagt sein. Andernfalls müssen Sie den Boden in der kommenden Zeit mittels Rasensprenger stets feucht halten. Vor der Aussaat wird vornehmlich organischer Rasendünger verteilt.
Wenn Sie eine eher kleine Fläche zu säen haben, können Sie die Rasensaat per Hand aussäen. Dabei messen Sie eine Fläche von einem Quadratmeter ab und wiegen die richtige Menge an Saatgut ab. Verteilen Sie die Menge gelichmäßig auf der Fläche. Auf großen Flächen kann der Einsatz eines Streuwagens die genaue Verteilung des Saatgutes vereinfachen. Anschließend sollten Sie die Samen mit einer Harke in den Boden einarbeiten, um sie vor der Austrocknung und Vogelfraß zu schützen. Nach der Aussaat sorgt eine kontinuierliche Feuchtigkeitszufuhr dafür, dass der Keimprozess beginnt und am Laufen bleibt.

Henkhaus – Ihr Experte für Garten- und Landschaftsbau

Sie haben noch Fragen zur richtigen Auswahl des Saatgutes oder benötigen Hilfe beim Ausbringen? Dann sprechen Sie uns gerne an. Schreiben Sie uns eine Mail an oder rufen Sie uns unter der 02562-23158 an. Alternativ können Sie uns auch direkt über unser Kontaktformular schreiben.

Die Garten- und Landschaftsbau Henkhaus GmbH in Gronau ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für die Planung und Gestaltung Ihres Gartens nach Ihren persönlichen Vorstellungen im Dreieck Westfalen-Ruhrgebiet-Niederlande. Wir sind für unsere Kunden in Gronau und den umliegenden Orten wie Ochtrup, Enschede, Ahaus, Nordhorn oder Bad Bentheim tätig.